Copyright © Ariel Lazarus

Ein hebräisches Capriccio

Das Konzert beruht auf dem Album „A Hebrew Capriccio“ des israelischen Komponisten und Gitarristen Ariel Lazarus, das im Jahre 2015 durch das deutsche Label „smooth factor“ veröffentlicht wurde. Das Album präsentiert eine besondere Kooperation zwischen Ariel Lazarus und deutschen Musikern aus Lübbecke, wo sein Großvater als letzter jüdischer Kantor vor dem Zweiten Weltkriege diente.

Das Programm ist ein echter Dialog zwischen Ost und West und präsentiert eine Musik, die durch seine jüdischen familiären Wurzeln inspiriert ist, die von der Meerenge von Gibraltar bis zu den Feldern Westfalens und den Straßen Jerusalems reichen. Sephardische und aschkenasische Melodien, Flamenco Rhythmen, Klezmer und westliche klassische musikalische Einflüsse verschmelzen in reizvollen Kompostionen, die der einflussreiche israelische Musikkritiker Noam Ben-Zeev als in gleicher Weise „natürlich und raffiniert“ beschrieb (Zeitung „Ha-Aretz“ 17.7.12015).

Neben Werken von Ariel Lazarus wird das Ensemble auch neue Arrangements israelischer und jüdischer Folksongs vorstellen, die den Geist des Unabhängigkeitstages und das vielfältige Teppichmuster der Landsmannschaften Israels wiedergeben. Das Ensemble besteht aus Top-Musikern aus Israel und Deutschland, die zu einem wahren musikalischen Fest zusammenkommen.




Ariel Lazarus wuchs in einer Familie mit Wurzeln in Gibraltar und Westfalen auf. Er studierte klassische Gitarre und Komposition in den USA (B.A. und M.A.) und schloss mit der Doktorprüfung an der israelischen Bar Ilan Universität bei Gideon Lewensohn und Betty Olivero ab.

​​

Liebe Freunde, für alle die nicht dabei sein konnten: Soeben ging ein großartiges deutsch-israelisches Konzert mit dem Komponisten und Gitarristen Ariel Lazarus-Ensemble im neuen Festsaal der Jüdischen Gemeinde Münster mit standing ovation zu Ende. Das Musik Repertoire präsentierte sephardische und aschkenasische Melodien, ebenso dabei Klezmer Melodien und Gesänge aus der Synagoge. Der Großvater von Ariel war letzter bedeutsamer Kantor in Lübbecke vor der Shaoa. Das Musikprogramm war eine Wucht von unterschiedlichen Melodien zwischen Ost und West, der Meerenge von Gibraltar bis Jerusalems. Ein musikalischer Hochgenuss für alle anwesenden Gäste und erst Recht für die idische Neschume (jüdische Seele). Eine Musik, die jeden berührt. Danke an den Veranstalter: Deutsch-Israelische Gesellschaft Münster


        Sharon Fehr , Muenster Synagogue